Jupfi-Stufenlager 2016 bei den Bergkühen

Ofen

Im Stufenlager der Jupfis ging es dieses Jahr wieder zu den Bergkühen nach Ybbsitz, Österreich, wie schon zwei Jahre zuvor. Damals allerdings mit noch anderen Jupfis. Gleich zu Beginn wurde die These gründlich belegt, dass Bergkühe zwei unterschiedlich lange Beinpaare haben. Wäre dem nicht so, würden sie ja logischerweise an den steilen Hängen sonst umkippen. Bei manchen Bergkühen sind die rechten Beine länger bzw. kürzer, diese stehen dann immer seitlich zum Betrachter. Manchmal sieht man aber auch Bergkühe, deren vordere bzw. hintere Beine länger sind als die hinten bzw. vorne. Diese schauen einem also immer ins Gesicht oder zeigen einen guten Einblick in die Fladenproduktion.

Im linken Bild seht ihr keine Bergkuh, oder jedenfalls keine ganze mehr. In schweißtreibender Handarbeit wurde gleich am ersten Tag bei den Lagerbauten mit einem original Krampen – ja, so sagt der Österreicher zum Pickel oder der Spitzhacke – und dem mitgebrachten Klappspaten ein Ofen ins Gelände gesetzt. Nicht nur Wecken, sondern auch Pizza ließen sich darin wunderbar zubereiten. Jedenfalls wenn man es mit der Hitze nicht zu arg übertrieb und das Einheizen geübt war.

Was die Jungpfadfinder mit ihren Ersatz- und richtigen Leitern sonst noch so alles trieben, könnt ihr Euch in der Bildergalerie anschauen. Viel Spaß!